PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN PARAGLEITEN

Paragleiten
Nicht nur der Flug zählt

Hier geht es beim Dolomitenmann nicht nur ums Fliegen. Bereits am Start muss nach der Übergabe am Kuhbodentörl zum Startplatz gelaufen werden und das über eine steile und unwegsame Strecke. Erst dann kann der erste Flug durch die Dolomiten begonnen werden. Nachdem der Pylon umflogen wurde erfolgt eine Zwischenlandung auf der Moosalm. Hier ist es wichtig sein Sportgerät unter Kontrolle zu haben, denn nun heißt es wieder laufen für die Paragleiter – mit geschultertem Schirm. Vom zweiten Start aus beginnt der Anflug zur Übergabe an die Mountainbiker im Lienzer Dolomitenstadion.

Start auf: 2.441 m | Aufstieg: > 500 hm

Streckenverlauf

Start

- In der Übergabezone: Warten auf den Bergläufer
- Kuhbodentörl 2.441 m ABSCHLAG
- Lauf mit eingepacktem Schirm zum Startplatz
- Bereits bei der Übergabe sind Helm und Rettungsschirm Pflicht!

1. Flug

- Es muss 1 Pylone korrekt passiert werden
- Diese befinden sich auf den Koordinaten 12°45’24“-46°46’43“
- Wird die Pylonen nicht korrekt umflogen, wird der Teilnehmer disqualifiziert und das Team aus der Wertung genommen
- Nach dem Umrunden des Pylons Weiterflug zum Taxermoos

1. Landung

- Zwischenlandeplatz Taxer Moos (1000m) ebene Almwiese
- Windsack, Landeplatz mit Bäumen eingegrenzt, nach Pilotenermessen sind Außenlandeplätze anzufliegen.
- Bei starken Wind Leebereich!
- Kein Ziellandepunkt, sondern Passieren einer Kontrollstelle (Red Bull Bogen) zwingend
- Es muss vor der weißen Linie gelandet werden, ansonsten Disqualifikation

Aufstieg zum 2. Start

- mit geschultertem Schirm

2. Start

- Klammbrückl (2. Labestation, 1096m Seehöhe)
- scharf links in den Kerschbaumer-Alm-Weg (3m breiter Schotterweg)
- ca. 2km bis zum Hallebach

Einstieg Hallebachtal

- "Damenstart" (1.120m)
- Über flachen Anstieg durch eine Waldschneise
- Start muss oberhalb der markierten 1.120 m-Linie erfolgen, ansonsten beliebig
- Fester Almboden, 20-30° Neigung, Windsack, Wind generell aus NO bis SO
- Startabbruch jederzeit möglich!

2. Flug

- Nach Queren der Flanke direkte Sicht auf das Dolomitenstadion Lienz

2. Landung

- Der Teilnehmer landet im Dolomitenstadion in Lienz

Übergabe

- Nach der Landung ist die halbe Stadionrunde auf der markierten Strecke zu absolvieren (mit Schirm)!
- Bei der Übergabe muss der Pilot den Schirm mit dabei haben – Übergaben ohne Schirm haben die Disqualifikation zur Folge.
- Aufgelegter weißer Pfeil zeigt die Anflugrichtung an, bei einem aufgelegten Kreuz ist der Landeplatz gesperrt!

Gleitschirme

Gleitschirme: Es dürfen nur mehr nach EN und LTF zugelassene Schirme (bis max. EN D und LTF 2-3) geflogen werden. Die Schirme müssen innerhalb des zugelassenen Gewichtsbereiches geflogen werden, das Abfluggewicht der Piloten wird unmittelbar vorm Start überprüft. Die Gleitschirme müssen sich in zugelassenem Zustand befinden (Beschleunigerweg, Trimmung, Tragegurt,…). Die Zulassung der Schirme muss bis spätestens 01. August 2019 abgeschlossen und die Daten auf der Webseite der jeweiligen Zulassungsstelle veröffentlicht sein. Ist die Zulassung nicht rechtzeitig abgeschlossen und veröffentlicht, darf der Schirm beim Dolomitenmann nicht geflogen werden.

Jeder Pilot muss selbst dafür Sorge tragen, dass sich sein Gleitschirm in zertifiziertem Zustand befindet. Insbesondere wird vom Veranstalter darauf geachtet, dass an der Originaltrimmung, am Beschleunigerweg und am Tragegurt nicht manipuliert wurde, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Weiters

Gurtzeug: Das Gurtzeug muss nach LTF zugelassen sein und muss sich in zugelassenem Zustand befinden (Original Protektor). Eine Zulassung nur nach EN Norm reicht nicht aus!

Rettungsfallschirm: Ein funktionierendes Rettungssystem muss mitgeführt werden und wird in Leisach kontrolliert. Die Auslösung und Funktion der Rettung darf nicht durch Änderungen am Gurtzeug behindert oder unmöglich gemacht werden.

Bekanntgabe

Es muss uns per Email bis spätestens 23. August bekannt gegeben werden, welchen Schirm ihr fliegen werdet.Dazu müssen Hersteller, Schirmtyp, Größe des Schirms und das verwendete Gurtzeug bekanntgegeben werden. (Email: info[a]dolomitenmann.com)

Sonstiges

In den Anmeldeunterlagen wird ein gültiger Versicherungsschutz für den verwendeten Schirm durch die eigenhändige Unterschrift des Piloten bestätigt.

Wie in den Jahren zuvor ist eine PG-Lizenz (Sonderpilotenschein) für die Teilnahme am Bewerb vorzuweisen und wird bei der Anmeldung kontrolliert.

Gemessen wird die Gesamtleinenlänge inkl. Tragegurt vom Einhängepunkt bis zur Kappe. Die Toleranz auf den Anstellwinkel beträgt +/-1 cm. Als Referenzmaß werden die Herstellerangaben der Länge Tragegurt Einhängepunkt – Kappe Untersegel verwendet. Gemessen wird die Differenz der Leinenebenen A-C. Bei der Messung werden die Leinen mit 5 kg Zug belastet.Für die Messung des Beschleunigerweges wird eine Toleranz von +- 0,5cm zugelassen. Messung lt. Herstellerangaben (Achse-Achse, Rolle-Rolle).

Bewerbsleiter

Markus Hainzer
Stv. Klaus Hainzer
Club Touch Heaven

Streckenplan

2020

Reglement

2020

Racebook

2020

Image – Videospots

Paragleiten

Streckenvorstellung

Paragleiten

Sportwissenschaft

Paragleiten

Ausstattung

Bildergalerie